Mit der Einführung des Vitamix Pro 750 war schlagartig klar, dass der legendäre Vitamix TNC 5200 einen Nachfolger erhalten hat. Der Klassiker wird zwar immer noch produziert, doch den Ton gibt nun ein anderer Mixer an. Ersichtlich wird dies auch am Preis, denn mit knapp 900 Euro ist das Flaggschiff von Vitamix nicht unbedingt ein Schnäppchen.

Wird für einen Hochleistungsmixer solch ein Preis ausgerufen, liegen die Erwartungen automatisch hoch. Umso glücklicher war ich, als sich mir endlich die Gelegenheit bot, diesen Mixer zu testen. Nachfolgend möchte ich meine Erfahrungen schildern.

vitamix-pro-750-1
Vitamix Pro 750Ein wirklich starker Mixer

 

Optik

Bereits auf den ersten Blick wird klar, dass der Mixer im Vergleich zu den früheren Modellen flacher geworden ist. Der Vitamix Pro 750 lässt sich auch in Küchen mit schwierigen Platzverhältnissen gut einsetzen, was am neuen Mixbehälter liegt. Der Behälter ist deutlich flacher, wobei er trotzdem zwei Liter Mixgut aufnimmt.

Das Design des Motorblocks wurde erheblich verändert, er wirkt nicht mehr so filigran und ist weniger kantig. Dennoch ist die Herkunft nicht zu übersehen, auf den ersten Blick ist erkennbar, dass es sich um ein Küchengerät von Vitamix handelt. Mir persönlich gefällt der Motorblock des 5200er zwar richtig gut, doch den meisten Leuten dürfte der neue Mixer optisch mehr zusagen.

Technische Daten: Ist der Mixer ein Game Changer?

Schon mehrfach habe ich hier im Blog darauf hingewiesen, dass man technische Daten nicht überbewerten darf. Dennoch schadet es nicht, einen Blick auf sie zu werfen. Zumal man hier nicht viel Zeit aufwenden muss, eine Drehzahl gibt Vitamix bekanntlich nicht an. Es wird lediglich eine Motorleistung von 1.200 bis 1.400 Watt genannt. Die Zahl alleine sagt erfahrungsgemäß wenig. Entscheidend ist, wie sich der Mixer im Praxistest behauptet.

Update: Die 1.200 bis 1.400 Watt werden auf der deutschen Vitamix-Website genannt. Diese Zahl scheinen alle Händler einfach übernommen zu haben. Auf der US-Website ist allerdings eine Spitzenleistung von 2.2 PS ausgewiesen, was etwas mehr als 1.600 Watt entspricht. In Anbetracht der selbst erlebten Leistung des Mixers, halte ich letzteren Wert für realistischer.

Mixer in der Praxis

Bereits vor meinem Test hatte ich online recherchiert und bin unter anderem auf ein Video aus den USA gestoßen. Darin ließ jemand die beiden Modelle Pro 750 und TNC 5200 direkt gegeneinander antreten. Das Ergebnis war überraschend. Der Macher konnte bei seinen Smoothies keinen Unterschied feststellen.

Meine Erwartungshaltung war deshalb nicht sehr hoch. Ich fragte mich, wie es sich Vitamix erlauben kann, diesem Gerät ein solch selbstbewusstes Preisschild umzuhängen. Doch dann kam alles ganz anders. Ich war erstaunt, was dieser Hochleistungsmixer abliefert. Von einem gleichen Ergebnis kann keine Rede sein, man merkt sofort, dass der Vitamix Pro 750 mehr Kraft entwickelt und diese an den Messern des Mixbehälters ankommt.

Es ist beeindruckend, was dieser Mixer kann. Unter den Hochleistungsmixern ist er (der Bianco Gusto einmal ausgeklammert, weil er über einen anderen Motor verfügt) zweifelsfrei das stärkste Gerät am Markt. Zumindest unter den Modellen, die ich bislang getestet habe. Außerdem kann er eine sehr hohe Drehzahl entwickeln und ebenso im unteren Drehzahlbereich mit enormer Kraft arbeiten. Wer beispielsweise einen Teig oder eine wirklich feste Eiscreme zubereitet, bemerkt den Unterschied sofort. Das Mixgut bremst den Motor nicht so stark herunter, wie man es von anderen Mixern her kennt.

Beim grünen Smoothie ist das Ergebnis hervorragend. Ich möchte nicht behaupten, dass es besser als bei anderen erstklassigen Mixern ist – eher gleich. Allerdings gibt es einen Unterschied: Dieses tolle Ergebnis erzielt er innerhalb kürzester Zeit. Lange Mixvorgänge sind Geschichte, ein Smoothie ist ultraschnell zubereitet. Eine kurze Mixdauer kann wiederum dabei helfen, die Oxidation am Mixgut zu minimieren. Wie fest das Mixgut ist, spielt übrigens keine Rolle. Möhrengrün und anderes grünes Blattgemüse, schreddert der Standmixer einfach klein.

Zu den Automatikprogrammen, die Vitamix als Smart Blending bezeichnet, kann ich nicht viel sagen. Ich ziehe die manuelle Bedienung vor und habe daher nur kurz das Smoothie Programm getestet. Das Ergebnis war aber vollkommen in Ordnung, die Programme scheinen gut abgestimmt zu sein.

Vitamix Pro 750 als Küchenmaschine

Einige Händler bezeichnen den Vitamix Pro 750 nicht als Mixer, sondern als Küchenmaschine. Hier kann ich nur zustimmen. Geräte anderer Hersteller können zwar ebenfalls mehr, als nur Smoothies mixen, doch der Pro 750 gibt einfach den Ton an.

Grund dafür ist sein starker Motor. Besonders im unteren Drehzahlbereich brechen viele Mixer ein, weil sie einfach zu wenig Kraft entwickeln. Als Folge wird die Zubereitung manchmal zur Belastungsprobe. Man muss ständig von Hand nachregeln, damit genügend Kraft zur Verfügung steht. Beim Vitamix ist das anders, er lässt sich vom Mixgut nicht so schnell stoppen. Ob dies am Motor liegt oder ob eine spezielle Steuerung, wie z.B. iPMS beim Bianco Volto existiert, weiß ich leider nicht. Fakt ist aber, dass die Kraft an den Messern wirklich ankommt. Der neue Mixbehälter leistet hierzu seinen Beitrag. Messer und Behälterwände sind perfekt aufeinander abgestimmt.

vitamix-pro-750-3
Neuer Mixbehälter mit sehr langen Messern

Nachteile und Schwächen

Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen solch kostspieligen Mixer anzuschaffen, möchte verständlicherweise wissen, über welche Schwächen das Küchengerät verfügt. Doch wirklich gravierende Mängel gibt es nicht. Lediglich zwei Kleinigkeiten sind mir aufgefallen.

Mixbehälter: Der neue Behälter ist sehr breit und verfügt daher über eine relativ große Grundfläche. Damit die Messer ordentlich arbeiten, muss im Vergleich zum alten Behälter etwas mehr Mixgut eingefüllt werden. Der Unterschied ist zwar überschaubar, aber wenn jemand überwiegend kleine Mengen zubereitet, könnte dies ein Thema sein. Womöglich wäre es dann sinnvoll, sich einen der kleinen Zusatzbehälter anzuschaffen.

Zur Lösung bietet sich ein ergänzender Mixbehälter an. Die kompakten Trockenbehälter (0,9L und 1,4L) haben kleinere Bodenflächen. Für die Zubereitung von Nussmus oder Sorbet in kleineren Mengen sind sie besser geeignet.

Preis: Der Mixer ist erstklassig, aber auch wirklich kostspielig. Nicht jeder, der einen tollen Mixer besitzen möchte, kann sich solch ein Gerät leisten. Ich persönliche würde den Vitamix Pro 300 vorziehen. Ihm fehlen lediglich die Programm. Aber im Preis ist er günstiger.

Video

Hier ein Video von Heike, als sie den Mixer neu erhielt und ihren ersten Test mit der Kamera festgehalten hat. Im Detail wird das Küchengerät zwar nicht vorgestellt. Doch zumindest vermittelt es einen guten Eindruck von der Stärke des Hochleistungsmixers.

Mixer lieber in den USA kaufen?

So mancher Sparfuchs wird sicherlich schon mit dem Gedanken gespielt haben, sich den Mixer einfach in den USA zu kaufen. Allerdings rate ich hiervon dringend ab, auf der Seite des Vitamix TNC 5200 habe ich im Detail erläutert, wie die nicht unerheblichen Nachteile lauten. Hier noch einmal die Kurzfassung:

  • Gerät ist auf andere Netzspannung ausgelegt
  • Zusätzliche Gebühren durch Mehrwertsteuer und Zoll
  • Erschwerte Garantieabwicklung

Wer den Mixer sein Eigen nennen möchte, erwirbt ihn lieber in Deutschland beim Fachhändler – sicher ist sicher! Sofern dennoch das große Bedürfnis besteht, Geld zu sparen, empfiehlt sich der Vitamix Pro 300. Technisch ist er identisch, lediglich die Mixprogramme fehlen.

Fazit

Es dürfte deutlich geworden sein, dass der Vitamix Pro 750 in jeder Hinsicht eine gute Wahl verkörpert. Technisch spielt er ganz vorne mit, seine Leistung ist enorm. Smoothies werden in Rekordzeit zubereitet, bei langsamer Drehzahl liefert er ein vorbildliches Ergebnis ab. Daher ist er mehr als nur ein Mixer, sondern in der Tat eine vielseitige Küchenmaschine. Das Gerät ist zwar teuer, aber streng genommen bekommt man nichts Besseres.

Update im Oktober 2017: Mit dem Vitamix A3500i hat Vitamix ein neues Flaggschiff herausgebracht. Pro 750 und A3500i haben die identische Leistung, aber der neue Mixer aus der Ascent-Serie verfügt über mehr Features.

vitamix-pro-750-2
MotorsockelSimples, auf die Funktion reduziertes Design

Wo kaufen?

team-gruene-smoothies-org

Die Geräte von Vitamix gibt es nur bei ausgewählten Fachhändlern.

Allen Interessierten rate ich dazu, sich für die beiden Smoothie-Spezialisten Heike und Stefan zu entscheiden. Ich habe sie bereits vor Jahren kennengelernt und längst ist eine tolle Freundschaft entstanden. Ihr Shop gruenesmoothies.org steht für vorbildlichen Service, der u.a. eine professionelle Beratung, Kauf auf Rechnung und eine schnelle Auslieferung umfasst.

Showing 5 comments
  • Sn. D.
    Antworten

    Bei Freunden konnte ich den Vitamix TNC 5200 erleben, die das Gerät schon vor 4 Jahren gekauft hatten. Ich denke, dass es sinnvoll ist, die gegenwärtig beste Mixertechnologie zu kaufen und liebäuge deshalb mit dem Vitamix Pro 750. Allerdings frage ich mich, ob der Turobmixer sein Geld wirklich wert ist oder ob es nicht doch genügt, den Pro 300 zu kaufen. Ach ja, ich möchte den Mixer in erster Linie zur Zubereitung grüner Smoothies, Nussmus und Eis nutzen. Wie lautet Ihre Einschätzung?

    • Jochen
      Antworten

      Kenne ich auch, der TNC 5200 ist ein toller Mixer – aber du hast recht, der die neue Mixergeneration hat natürlich mehr zu bieten. Der Pro 750 ist deutlich stärker und zudem ruhiger. Der Pro 300 ist im Grunde identisch und im Hinblick auf den Preis die bessere Wahl, solange die Automatik-Programme nicht benötigt werden.

      Die genannten Speisen lassen sich mit dem Vitamix Pro 300 natürlich mühelos zubereiten. Allerdings haben die neuen Vitamix Geräte sehr breite Behälter, wodurch es erforderlich wird, große Zutatenmengen zu verarbeiten. Wenn du beispielsweise ein neues Nussmus ausprobieren möchtest, wäre ein Behälter mit kleinerer Grundfläche sinnvoll. Vielleicht wäre es für dich eine gute Wahl, nicht den Vitamix Pro 750, sondern den Pro 300 zu kaufen und einen Teil des gesparten Geldes in den kompakten 0,9L Nassbehälter zu investieren?

  • Sanne
    Antworten

    Hallo,
    ich möchte einen Smoothie mit Brennnesseln machen. Dafür brauche ich den Vitamix 750 Pro vermutlich nicht. Aber was ist denn mit dem Crushen von Eiswürfeln? kann er das auch? Wir wollen uns einen Powermixer kaufen und der soll richtig gut sein. Was meinst du?

  • Jochen
    Antworten

    Hallo Sanne,

    nein, für Brennnessel-Smoothies brauchst du nicht zwingend den besten Hochleistungsmixer am Markt 😉 Mit dem Crushen von Eiswürfeln verhält es sich ähnlich. Andere Hochleistungsgeräte bekommen das auch hin. Aber du schreibst, dass der Mixer richtig gut sein soll. Mit dem Pro 750 liegst du da natürlich genau richtig.

    Tipp: Wenn es dir um das Preis-Leistungs-Verhältnis geht, sieh dir mal den Bianco Panda an.

  • haebli
    Antworten

    Ich möchte hier ein kurzes Lob zur Seite aussprechen. Eigentlich wollte ich den Vitamix Pro 750 in den USA kaufen, weil er dort billiger ist. Das mit dem Strom hatte ich nicht bedacht, vermutlich hätte ich mich später geeärgert. jetzt wird es wohl ein Pro 300 von Vitamix, der passt ins Budget! Ach ja, tolle Smoothie Rezepte hasch du natürlich auch!

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search