Die Einführung der Ascent-Serie von Vitamix hat mich überrascht. Schließlich waren die Pro 750 und Pro 300 Modelle noch jung wussten als Hochleistungsmixer ein starkes Mixergebnis abzuliefern. Doch mit den Modellen A2500i und A3500i möchte Vitamix noch mehr Features in der Küche bieten.

Übersicht
Design der Vitamix Ascent-Serie
Technische Daten: Wie viel Leistung steckt im Vitamix A2500i?
Hochleistungsmixer im Test: Verschiedenes Mixgut zerkleinern
Diese Schwächen hat der Mixer
Fazit: Meine Meinung zum Vitamix A2500i
Vitamix Küchengeräte nur beim Fachhändler kaufen!

Design der Vitamix Ascent-Serie

Ich mag die klassische Vitamix Formensprache. Der TNC 5200 mit Sockel im Edelstahl-Look ist für meinen Geschmack der schönste Hochleistungsmixer am Markt. Bei den Modellen Pro 750 und Pro 300 wurde am klassischen Design festgehalten, was mir ebenfalls gefällt. Doch bei der Ascent-Serie hat Vitamix einen neuen Weg eingeschlagen.

Der A2500i sieht sehr modern und kühl aus, was an den ausgeprägten Kanten und der relativ geraden Linienführung liegt. Keine Frage, das Design ist in jedem Fall gelungen, aber es könnte von jedem beliebigen Hersteller stammen. Mich erinnert es nicht an Vitamix, was ich sehr schade finde. Andererseits dürfte es viele Menschen geben, die in ihrer Küche eine moderne Formensprache bevorzugen, sodass Vitamix mit seinem neuen Design vermutlich nicht viel falsch gemacht hat.

Technische Daten: Wie viel Leistung steckt im Vitamix A2500i?

Die technischen Daten sprechen dem Vitamix A2500i eine Spitzenleistung von 1.600 Watt zu. Interessanterweise entspricht dies der Leistung, die ich bereits von den Modellen Pro 750 und Pro 300 aus der Professional-Serie kenne. Beim Test des Mixers zeigte sich, dass die Motorleistung identisch zu sein scheint.

Für mich ist das nicht überraschend. Die erst kürzlich zuvor im Rahmen der Professional-Serie neu eingeführten Motoren waren extrem leistungsstark. Bei der Ascent Serie scheint Vitamix auf bewährte Technik zurückzugreifen.

Die Abmessungen sind typisch für diese Leistungsklasse und mit 6,8 kg ist der Hochleistungsmixer weder leicht noch schwer. Im Innern des Motorblocks befindet sich ein Überlastungsschutz, der den Antrieb absichert und somit eine lange Nutzungsdauer des Geräts garantiert.

Bisher war es bei Vitamix so, dass die jeweiligen Topmodelle (üblicherweise in der Professional-Serie) Smart-Blending beherrschten bzw. über automatische Mixprogramme verfügen. Bei der Ascent-Serie ist dies anders. Der unterhalb des Vitamix A3500i angesiedelte A2500i ist ebenfalls mit Mixprogrammen ausgestattet. Er beherrscht drei Programme, nämlich Smoothie, Eis und Suppe.

Außerdem ist der A2500i mit Self-Detect, einer automatischen Mixbehältererkennung, ausgestattet. So wie ich das verstanden habe, sind die Mixprogramme dadurch automatisch auf den jeweils verwendeten Mixbehälter und dessen Menge an fassbare Mixgut abgestimmt. Allerdings bezieht sich dies auf den Standardbehälter sowie die kleineren Zusatzbehälter, die mit einem speziellen Aufsatz befestigt werden. Alle „alten“ Mixbehälter werden vom Mixer nicht erkannt. Dementsprechend sind sie auf dem Küchengerät nicht nutzbar! Self-Detect steuert nämlich auch, ob sich der Mixer überhaupt einschalten lässt. Wird ein Behälter nicht erkannt, startet das Gerät nicht.

Hochleistungsmixer im Test: Verschiedenes Mixgut zerkleinern

Wie gut Zutaten im Mixbehälter zerkleinert werden, zeigt sich bei der Zubereitung grüner Smoothies. Dem A2500i von Vitamix gelingt diese Aufgabe mühelos, unterschiedlichstes Mixgut zerkleinert er fein. Das Mixergebnis kann sich sehen lassen. Die fertigen Smoothies haben eine feine Konsistenz und sind kaum erwärmt. Besser geht es nicht, wobei ich keine Unterschiede zwischen der Ascent-Serie und der Professional-Serie feststellen kann.

Bei einem weiteren Test habe ich Eis im Mixer zubereitet. Hierfür kamen gefrorene Bananenscheiben von zwei Bananen, eine handvoll gefrorene Himbeeren sowie ein Schuss Mandelmilch in den Mixbehälter. Bei der Zubereitung solcher Zutaten ist es hilfreich, mit einer möglichst niedrigen Drehzahl des Mixers zu arbeiten. Hier fällt auf, dass der A2500i extrem stark ist und sich deshalb hervorragend schlägt.

Der Mixbehälter ähnelt dem Behälter vom Pro 750. Seine Grundfläche ist relativ groß, sodass es relativ viele Zutaten einzufüllen gilt, damit der Mixer zuverlässig arbeitet bzw. die Klingen nichts in Leere greifen. Die Edelstahl-Klingen sind schön lang, wodurch sie eine hohe Geschwindigkeit erreichen.

Dennoch gibt es ein paar Unterschiede zum Behälter der Professional-Serie. Vitamix hat mit der Ascent-Serie einen neuen Behälterdeckel eingeführt. Er ist flach und zugleich transparent. Fand ich erst ein wenig albern, aber der Platzvorteil bleibt nicht unbemerkt und das Mixgut sowie die rotierenden Klingen sind besser zu sehen.

Außerdem ist der Mixbehälter nun spülmaschinenfest, was ich allerdings nicht getestet habe. Bisher haben stets alle Mixerhersteller davor gewarnt, Behälter in die Spülmaschine zu geben, weil Beschädigungen am Sockel bzw. der Aufnahme der Klingen drohen. Hier scheint dies nicht der Fall zu sein, wobei ich diese Form der Reinigung trotzdem nur wählen würde, wenn die Behälterwände wirklich stark verschmutzt sind.

Diese Schwächen hat der Mixer

Bei den Schwächen kann ich mich kurz fassen. Wer diesen Hochleistungsmixer der Oberklasse erwirbt, bekommt eine Menge geboten. Wirkliche Schwächen gibt es keine, denn der Mixer ist extrem stark, arbeitet vergleichsweise leise und ist solide verarbeitet. Lediglich die große Grundfläche des Mixbehälters kann bei der Zubereitung kleiner Speisemengen stören. Aber wie ich auf der US-Website von Vitamix gesehen habe, sollen ja noch kleinere Zusatzbehälter folgen.

Fazit: Meine Meinung zum Vitamix A2500i

Die Ascent-Serie hat es in sich! Sowohl der A2500i als auch der A3500i sind starke und zuverlässige Hochleistungsmixer der neuesten Generation. Mit diesen Geräten kann man nichts falsch machen, allerdings muss die Haushaltskasse den Kauf zulassen. Es handelt sich ganz klar um Hochleistungsmixer der Spitzenklasse. Ich selbst würde den A2500i dem teureren A3500i vorziehen, weil ich es in der Küche eher simpel halte und deshalb weder 5 Mixprogramme noch einen Touchscreen benötige. Das so gesparte Geld würde ich lieber in einen der neuen Zusatzbehälter investieren, um auch kleinere Speisemengen mixen zu können. Dafür müssen die Behälter allerdings erst einmal erhältlich sein – mal sehen, wie lange das noch dauert.

Vitamix Küchengeräte nur beim Fachhändler kaufen!

Die Küchengeräte für meine Tests werden mir von Heike und Stefan zur Verfügung gestellt. Die beiden sind zugelassener Vitamix Fachhändler, sowohl mit Ladengeschäft als auch Onlineshop. Ich kann die beiden nur empfehlen, schon allein wegen der liebevollen und kompetenten Beratung. Hier ist der Vitamix A2500i in ihrem Shop zu finden.

Start typing and press Enter to search