Auf den ersten Blick wirkt der Bianco Attivo relativ klein. Doch er soll ein echter Hochleistungsmixer sein. Im Rahmen eines Tests konnte ich ausprobieren, wie sich der Mixer in der Küche schlägt. Meine Erfahrungen mit dem Küchengerät werde ich nachfolgend erläutern.

Kleiner Mixer mit tollem Design

Hochleistungsmixer fallen in der Küche normalerweise wegen ihrer großen Abmessungen auf. Der Attivo von Bianco di puro ist wesentlich dezenter. Sein Motorblock ist schmal, kommt aber im typischen Bianco Design daher. Die Formensprache ist elegant, zumal sie nicht beim Sockel endet. Auch der Mixbehälter wurde angepasst, die runde Formgebung passt ideal.

Sowohl Motorlblock als auch Mixbecher erscheinen sehr wertig. Auffällig ist der Drehknopf an der Front, der ganz simpel gehalten ist. Er ist illuminiert, was die Optik des Küchengeräts zusätzlich aufwertet. Setzt man den kleinen To-Go Behälter auf, wirkt der Mixer insgesamt noch kompakter. Insgesamt wirkt alles wir aus einem Guss. Was das Design angeht, muss man Bianco di puro die volle Punktzahl geben.

Technische Daten: Klein aber solide

Die Abmessungen deuten an, dass sich im Mixer ein kleinerer Motor befinden muss. Mit einer Leistung von ca. 800 Watt ist der Attivo schwächer als die anderen Mixermodelle von Bianco di puro. Ob sich dieser Unterschied bemerkbar macht, wird sich jedoch erst im Test zeigen. Der Mixermotor mag zwar schwächer sein, aber dafür ist der Mixbehälter ebenfalls kleiner.

Im Sockel wurden die üblichen Sicherheitsfunktionen untergebracht. Es befinden sich Überlastungsschutz sowie Überhitzungsschutz an Bord. Ergänzend hat der Hersteller den Sockel mit einer magnetischen Behältererkennung ausgestattet. Dank ihr lässt sich der Mixer nur einschalten, wenn der Behälter richtig sitzt. Gerade in Haushalten mit Kindern ist diese Sicherheitsfunktion von Vorteil.

Typisch für Bianco sind außerdem die Geschwindigkeitsstufen. Der Regler lässt sich zwar stufenlos bewegen, doch intern greifen zehn Stufen. Deren Spektrum reicht von 1.500 Umdrehungen mit Softstart bis hin zu 24.000 Umdrehungen. Damit wäre klar, dass der Mixer nicht so schnell ist, wie andere Hochleistungsgeräte.

Bianco Attivo im Test

Für den Mixertest habe ich genau wie beim Bianco Panda beschlossen, grüne Smoothies zu machen. Am Aufbrechen der Pflanzenfasern und der Konsistenz ist zu erkennen, was ein Mixer leistet.

Mit dem Einschalten wird bereits klar, dass der Attivo kein Haushaltsmixer ist. Er gehört der Hochleistungsklasse an. Die Zutaten werden in etwa so schnell wie in großen Hochleistungsmixern zerkleinert. Das Ergebnis ist daher vollkommen in Ordnung. Die Smoothies haben eine tolle Konsistenz und schmecken wunderbar.

Die Wahl der Zutaten ist jedoch von Bedeutung. Wenn es zäh wird, merkt man einen Unterschied. Mit Möhrengrün kommt er nicht ganz so gut zurecht, wie z.B. ein Bianco Volto. Entscheidend ist am Ende die Frage, wie sehr man wert hierauf legt. Im Übrigen sind die Smoothies deshalb nicht schlechter, sie schmecken ebenfalls. Nur ist das Möhrengrün eben nicht ganz so fein zerkleinert.

Eignung als Küchenmaschine

Im Hinblick auf die Behältergröße scheint der Bianco di puro Attivo für den Einsatz als Küchenmaschine prädestiniert zu sein. Schließlich ist die Behälterfläche relativ klein. So ist es möglich, Eis und andere Speisen in kleinen Mengen zu machen. Zudem ist der Anreiz größer, in der Küche zu experimentieren.

Beim Zubereiten von Eis hat sich herausgestellt, dass er diese Disziplin auch beherrscht. Allerdings sind Unterschiede im Vergleich zu größeren Mixern (z.B. Originale oder Panda) feststellbar. Seine Paradedisziplin ist Eis oder Nussmus nicht. Aber eine Zubereitung ist möglich!

Den Hochleistungsmixer bedienen

Früher war Bianco bei der Mixerbedienung auf Tasten fixiert. Dies hat sich mit den neuen Modellen geändert. Wie schon angedeutet, ist der kleine Turbomixer mit einem Drehregler ausgestattet. Die gesamte Bedienung erfolgt ausschließlich über diesen Drehknopf. Je weiter man ihn nach rechts dreht, desto schneller rotieren die sechs Edelstahlklingen im Mixbecher. Dreht man ihn wieder zurück, schält sich der Mixer ab.

Die Pulse-Taste wurde besonders intelligten untergebracht. Sie befindet sich direkt vorne auf dem Drehregler. Durch Drücken werden die Messer sofort auf die höchste Drehzahl beschleunigt. Einfacher könnte die Bedienung nicht sein. Sie ist simpel und intuitiv, weshalb sie mir gut gefällt.

Ach ja, dann befinden sich noch drei Mixprogramme für grüne Smoothies, Frucht-Smoothies und warme Suppen mit an Bord. Die Programme habe ich nicht getestet, weil ich die manuelle Mixersteuerung bevorzuge. Ich gehe aber davon aus, dass die Programme gut abgestimmt sind.

Fazit

Zunächst hatte ich die Befürchtung, der Bianco Attivo sei womöglich mehr Schein als Sein. Damit lag ich falsch. Bianco ist es gelungen, einen kleinen Designmixer zu bauen, der trotzdem stark genug ist. An die ganz großen Hochleistungsmixer reicht er nicht heran, aber der Abstand ist vertretbar.

Schlussendlich eignet sich dieser Mixer für diejenigen, die ein kompaktes Küchengerät suchen. Ebenso dürfte er auch wegen seines Designs gut ankommen. Wer einen schönen Designmixer sucht, macht mit dem Attivo nichts falsch. Schließlich stimmt die Leistung. Der Mixer ist ausreichend stark und außerdem mit zwei Mixbehältern ausgestattet. Hinzu kommt die einfache Bedienung. Lediglich der Preis schreckt ein wenig ab. Für dasselbe Geld gibt es stärkere Standmixer. Somit stellt sich die Frage, ob man am Ende mit dem Kopf oder dem Bauch entscheidet.

Attivo von Bianco di puro wo kaufen?

team-gruene-smoothies-org

Beim Mixerkauf lautet mein Ratschlag, sich für die beiden Smoothie-Spezialisten Heike und Stefan zu entscheiden. Ich habe sie vor Jahren kennengelernt und längst ist eine tolle Freundschaft entstanden. Ihr Shop gruenesmoothies.org steht für vorbildlichen Service, der u.a. eine professionelle Beratung, Rechnungskauf sowie eine schnelle Lieferung des Mixers umfasst.

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search